...sie laden mich ein, sie zu gestalten...sie gestalten sich selbst und mich mit...wir finden unsere Gestalt...

das unschreckliche geheuer

das unschreckliche geheuer_1"Ist die Brennessel nun ein Kraut oder ein Unkraut?" fragte sich das riesige grüne Tier mit den großen Zähnen, das nicht wusste, was es war.

"Wäre sie ein Un-Kraut, dann wäre sie doch eigentlich gar nicht...", sinnierte es vor sich hin. "...das kann ich nicht verstehen, denn dann würde sie auch nach nichts schmecken und mir nicht helfen, wenn ich Bauchweh habe. Das tut sie aber... sie schmeckt, und sie hilft...!!??" Also beschloss das Tier, dass die Brennessel nicht nur irgendein gewöhnliches Kraut, sondern ein ganz besonderes Heilkraut ist.

Am nächsten Tag, gut hinter einem Gebüsch versteckt, belauschte es zwei Menschen, die durch den Wald schlichen und behaupteten, sie seien auf der Suche nach dem schrecklichen, riesigen grünen Ungeheuer mit den großen Zähnen, vor dem sich das ganze Dorf fürchtete. "Ich glaube, die meinen mich", dachte sich das Tier und begann wieder intensiv nachzudenken: "Ungeheuer, Ungeheuer... das unschreckliche geheuer_2das kann ich nicht verstehen. Wenn die wirklich mich meinen, aber Un-Geheuer zu mir sagen... dann wäre ich ja nicht, und sie bräuchten mich nicht zu fürchten. Ich bin aber... Außerdem bin ich gar nicht schrecklich, ich schreck' mich höchstens selbst..." Erleichtert atmete es auf, als die Menschen wieder weg waren.

Seit diesem Tag weiß das riesige grüne Tier mit den großen Zähnen, was es ist: >das unschreckliche geheuer<. Und es wartet bis heute auf den Tag, an dem auch die Menschen das kapieren.

 

 

2022 Steinfrau.at